Agentin in der BND-Zentrale: Gabriele Gast im westdeutschen Spionagezentrum

Agentin in der BND-ZentraleBuchpremiere mit Gabriele Gast und Klaus Eichner

Gabriele Gast arbeitete fast zwei Jahrzehnte in der Zentrale des BND. Doch sie war nicht nur für den westdeutschen, sondern auch für den ostdeutschen Nachrichtendienst tätig – als eine der wichtigsten Quellen der Auslandsaufklärung der DDR. Sie tat das effektiv und erfolgreich. Dies wurde auch im harten Urteil deutlich, das man über sie verhängte: sechs Jahre und neun Monate Haft. Im vergangenen Jahr veröffentlichte Klaus Eichner ein aufsehenerregendes Buch über die NSA und die Erkenntnisse, die man bereits lange vor Snowden in der DDR hatte: dass die US-Geheimdienste ihre Verbündeten ausspionierten. Nun schreibt Eichner über Gabriele Gast und ihre Arbeit während des Kalten Krieges.

Moderation: Arnold Schölzel (jW)

Eintritt: 6,00 €/ermäßigt: 4,00 €

Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de erforderlich

Siehe auch: ..“nächste Termine“ auf unserer Homepage